Noch’n Nachklapp

Die Hand hat sich weitgehend beruhigt. Passend zu diesen Trommlerschäden wollte ich die Diaschau vom Stadtlauf mit hübschen Trommelklängen unterlegen. Pech gehabt, Gema lässt das nicht zu. Deshalb gibt’s die Bilder nun eben geräuschlos. Denkt Euch einfach die Trommeln dazu.

Warum youtube ausgerechnet Christoph und Michael in den Shirts meines Olewiger Lauftreffs als Titelbild ausgesucht hat, weiß ich allerdings nicht. Der Kanal will mich offensichtlich ärgern …

Langsam hilft

IMG_0435

Nach längerer Funkstille mal wieder ein Lebenszeichen an dieser Stelle. Meine derzeitige Laufinvalidität lähmt die Motivation zu Blogaktivitäten erheblich. Für Ingo Froböse mache ich aber doch mal eine Ausnahme, zumal er sehr locker und spontan dazu bereit war, einen Videogruß an meine Lauffreunde aufzunehmen.

 

Hier noch meine aktuelle Kolumne dazu. Das Interview mit ihm werde ich dann vermutlich morgen einstellen. Oder Fotos vom ersten Training von Der TV bewegt! für den Stadtlauf …

Langsam hilft

Selten habe ich jemanden kennengelernt, der so vor Energie sprüht wie Ingo Froböse. Der im Fernsehen multipräsente Sportwissenschaftler ist auch in der Realität eine wirbelnde Werbe-Ikone für gesunden Lebenswandel. Davon durften sich am Dienstagabend jene überzeugen, die es trotz des DFB-Halbfinals ins Theater Trier geschafft hatten, wo der laufaktive Professor auf Einladung von drei Trierer Unternehmerverbänden sein Postulat für mehr Fitness, Zufriedenheit und Glück zelebrierte. Seine Botschaften sind einfach: „Fitness kann man nicht kaufen, Fitness muss man machen“ ist eine davon, mit Blick auf all die Apps und Bewegungsarmbänder, die so sehr in Mode sind. Jede Bewegung ist besser als keine. Wer schnell werden will, muss langsam laufen. Alle vier Schritte Einatmen, alle vier Schritte ausatmen. Vor allem aber ist es wichtig, bei allen sportlichen Aktivitäten Spaß zu haben. Burnout, so der Wissenschaftler, sei oft nicht das Ergebnis einer Überlastung, sondern der Verlust der Fähigkeit zu regenerieren, wobei die Bewegung und Sport die beste Regeneration biete.
Für alle, die ab und an entspannt durch die Natur laufen, ist das keine Überraschung.
Ingo Froböse läuft auch, fast täglich. Dass er daneben noch etwas für die Rumpfmuskulatur, Oberkörper und Gelenke tut, ist dem fast 60-Jährigen anzusehen. Ein Vorbild? Sicher! Aber das Beste an seiner Botschaft: Jeder kann schon mit kleinen Schritten viel bewegen.

 

Namen sind Nachrichten

DSC08130

Nichts Neues von der Verletzungsfront. Da ist es gut, wenn ich in der wöchentlichen Laufkolumne nicht witzig sein muss. Die Gewinner der TV-bewegt-Aktion sind schließlich auch eine interessante Information …

Der TV bewegt!

Namen sind Nachrichten. Diese alte Weisheit für Journalisten gilt auch für den Sport. Deshalb erspare ich mir heute die Suche nach einem witzigen Lauferlebnis und verrate stattdessen die Gewinner für die große TV-Trainingsaktion zum Internationalen Trierer Stadtlauf. Los geht es am 14. April. Lauferlebnisse gibt es dann in Hülle und Fülle. Herzlichen Glückwunsch!
5,4 Kilometer:
Lisa Bergmann (Trier), Christian Bußler (Konz), Erika Dülmer, Britta Fickenscher (beide Trier), Birgit Grösser (Gusterath), Kirstin Heinen (Halsdorf), Klemens Herkel (Schweich), Heike Junkes, Christian Keiser (beide Trier), Simy Korn (Osann), Michael Lauer (Zerf), Edmund Link (Gusenburg), Maria Löcherbach (Trier), Heiko Merz (Thomm), Thomas Müller (Waldweiler), Peter Pauli (Saarburg), Arndt Unterweger (Trier), Hilde Wagner (Ralingen), Ralf Wagner (Fell), Marianne Wollscheid (Morscheid).
10 Kilometer:
Martina Ackerschott (Gusterath), Eveline Adams (Trierweiler), Sabine Christmann (Konz), Bettina Dreher, Roland Gard (beide Trier), Axel Geibel (Malborn), Sabine Hemmerling (Konz), Annemarie Heucher, Alexander Houben (beide Trier), Dirk Klassen (Thomm), Claudia Neumann (Beurig), Dieter Raeder (Brauneberg), Martina Scheuring (Konz), Frank Schmitt, Michael Schmitz (beide Binsfeld), Katharina Schwind (Trier), Marion Trierweiler (Ralingen), Jasmin Wagner, Andrea Weber (beide Trier), Stefan Zimmer (Newel), Thomas Zeller (Trier).
21 Kilometer:
Rita Brandenburg (Waxweiler), Anette Braun (Nittel), Claudia Flesch (Kenn), Frank Giarra (Trier), Oliver Gouverneur (Osburg), Jan Jaeger (Trier), Ute Kleinert (Konz), Martina Kreber (Trier), Markus Kredinger (Gusterath), Ferdinand Kremer (Ensch), Rudy Leyendecker (Piesport), Gerd ludes (Köwerich), Monika Macherey (Trier), Herbert Meyers (Lasel), Bernhard Scherf (Trier), Irene Schikowski (Konz), Bernd Steinmetz (Trier), Stefanie Thein (Langsur), Andreas Wagner (Ralingen) und Hans Werner (Fisch).

6 269 400

Noch 94 Tage, dann ist schon wieder Stadtlauftag in Trier. Wem das kurz vorkommt, der hat die Alternative, in Stunden zu rechnen. 2256 sind es, sofern Sie diese Zeilen heute genau um 9 Uhr lesen. Denn das wird auch die Startzeit für den Hauptlauf über 10  Kilometer sein.

DSC08220-001

Nur noch 21 Tage, dann startet die neue Auflage von „Der TV bewegt“, bei der wieder 60 Frauen und Männer danach streben, ihr persönliches Laufziel zu erreichen. Sie haben dann ab dem Start am 14. April um 19,30 Uhr genau 6269400 Sekunden, um sich vorzubereiten, also 104490 Minuten, was 1741 Stunden oder 72,5 Tagen entspricht.

Ob nun 21, 10 oder knapp 5 Kilometer am Ende die Strecke sein wird, die angestrebt wird, ist egal. Alle werden ihr persönliches Ziel erreichen, sofern es realistisch gesetzt ist und auch an den Tagen zwischen den 11 gemeinsamen Trainingsabenden der individuell Trainingsplan befolgt wird.

3 professionelle Coaches werden in ebenso vielen Leistungsgruppen für die optimal Vorbereitung ihren guten Ruf verbürgen. Lediglich für die Halbmarathongruppe gibt es im Vorfeld eine Hürde zu überwinden. Denn wer sich dafür bewirbt, muss aktuell die Zahl 3600 unterbieten, also weniger als 60 Minuten für 10 Kilometer benötigen.

Alles kein Problem? Dann besteht noch die Chance, Mitglied im exklusiven TV-bewegt-Team zu werden. Bewerbungen sind noch in den kommenden 8 Tagen möglich. Wer gewinnt, bekommt noch 1 Laufhirt und den Freistart beim Stadtlauf dazu, und jede Menge Spaß. Ich freue mich auf alle Teilnehmer!

Das Bewerbungsformular ist im Internet zu erreichen unter www.volksfreund.de/laufen

Beim Fährturmlauf

DSC00559

Der alte Fährturm von Schweich ist ziemlich schief. Das Spitzdach neigt sich ordentlich. Aber vermutlich hat gerade das zu seinem Kultstatus beigetragen. Heute führte jedenfalls mal wieder der nach ihm benannte Lauf etliche Hundertschaften bewegungshungriger Zeitgenossen an ihm vorbei.

DSC00551

Es ist traditionell der Auftakt der Wettkampfsaison nach der Winterpause. Und da der Lauf zu den von meinem Laufportal präsentierten Veranstaltungen gehört, konnte ich da natürlich nicht fehlen.

DSC00557

Übermäßig groß war die Lust darauf nicht. Denn ich mag derzeit keine schnellen 10er. Und auch das Wetter lockte nicht unbedingt auf eine Pendelstrecke an der Mosel.

DSC00555

Andererseits ist es immer wieder schön, Bekannte zu treffen. Und da ich Dominik versprochen hatte, ihn nach Schweich mitzunehmen, gab es auch keine Ausrede mehr.

DSC00556

Seit zehn Tagen bin ich nicht mehr gelaufen, auch um meine unruhige Leiste zu schonen. Deshalb war für heute klar, dass es kein Lauf am Limit sein würde. Dafür hatte ich mir vorgenommen, einige Fotos mehr auf der Strecke zu machen. Das Ergebnis seht Ihr hier zwischen den Absätzen.

DSC00558

Es ist schon beachtlich, was die Freunde vom Lauftreff Schweich da auf die Beine Stellen. Dass es zur Belohnung zum Hauptlauf dann doch nicht geregnet hat, sondern sogar die Sonne herauskam, hatten sie sich verdient.

DSC00560

Nach einigen Überlegungen hatte ich mich entschieden, die Jacke anzulassen. Zusammen mit der langen Winterlaufhose sorgte das trotz des nicht an das Limit reichenden Tempos allerdings zu ein wenig mehr Wärmestau als mir lieb sein konnte.

DSC00567

Anders als Dominik hatte ich mich in das hintere Drittel des Starterfeldes begeben. Zeit genug noch für das ein oder andere Schwätzchen und ein Selphy in gelb. Dann ging es auch schon stockend los.

DSC00569

Nach einigen Hundert Metern war an der Mosel dann etwas mehr Platz, um der Gefahr auszuweichen, Mitmenschen auf die Füße zu treten. Zudem wollte ich ja noch das eine oder andere Foto schießen.

DSC00575

Nach gut vier Kilometern wartet in Schweich der erste Wendepunkt. Bereits mehr als 500 Meter davor kam uns schon der führende Läufer entgegen. Alexander Bock vom Postsportverein Trier. Er hat unangefochten gewonnen und sah dabei weniger angestrengt aus als die Flitzer, die ihm mit deutlichem Abstand auf den Fersen waren.

DSC00582

Für mich genügte ein Tempo um 4:25 min/km an diesem Tag. Wer von weiter hinten startet kann damit zumindest auf dem ersten Drittel der Strecke im Vorbeilaufen viele Menschen motivieren – ich meine das ehrlich so …

DSC00589

Da sich meine Beine bereits beim Einlaufen nicht wirklich gut angefühlt hatten, war ich nicht wirklich überrascht, dass sich bei Kilometer 7 wieder das Ziehen in der rechten Leistengegend bemerkbar gemacht hat. Es könnte tatsächlich mit den Adduktoren zusammenhängen. Wie ich nach dem Lauf spüren musste, scheint da rechts wohl eine Verhärtung zu sein.

DSC00597

Trotzdem hatte ich nur kurz überlegt abzubrechen. Lieber noch ein wenig Tempo herausnehmen bis zur zweiten Wendemarke an der Autobahnbrücke und dann zurück ins wunderbare Schweicher Stadion, wo mich Lauftreff-Chef Dirk Engel ebenso begrüßte wie viele andere Läufer.

DSC00607

Im Ziel dann doch so etwas wie Freude. Es war einfach schön, die aufgeregte Stimmung zu erleben und noch einige Bekannte und Freunde zu treffen. Dominik war natürlich schon lange vor mir im Ziel. André, der inzwischen vom Postsportverein abgeworben wurde, war noch früher da.

DSC00619

Besser als sein ärmelloses Shirt haben mir allerdings die roten Oberteile gefallen, mit denen zwei Wahlwerber auf der Strecke waren. Die Manga-Figur zeigt eindeutig nicht Julia Klöckner. Das virtuelle Rennen um die Stimmenmehrheit dauert hier in Rheinland-Pfalz noch eine Woche. Dann wird sich zeigen, ob Manga-Malu oder Jubel-Julia die Nase vorne haben werden.

DSC00621

Unter all den Plakaten, die ich an diesem Samstag gesehen habe, stand mein Favorit eindeutig am Eingang zur Festhalle. Wer genau hinsieht, wird nachvollziehen können, warum. Ich hoffe, dass ich mit Blackroll, Massage und wenig Belastung mein Geläuf wieder so fit bekomme, dass ich beim Bendersbachtallauf keine Probleme haben werde. Schnell muss und werde ich dort jedenfalls nicht unterwegs sein.

DSC00624

 

 

 

 

 

Nachglühen

DSC08374

Der letzte Akt der TV bewegt-Aktion ist nun leider auch vorbei. Zu gewohnter Zeit haben sich gestern fast alle Teilnehmer noch einmal zusammengefunden, allerings in ungewohntem Outfit.

DSC08368

Es ging darum, im Biergarten auf den erfolgreich absolvierten Stadtlauf am Sonntag anzustoßen und sich über die Hitzeschlacht auszutauschen.

DSC08372

Prima Stimmung, viel Lob für die Aktion und die Trainer, Gesprächsstoff in Hülle und Fülle. Und wie immer freut es mich besonders, wenn viele der ehemaligen Einsteigerinnen und Anfänger so viel Spaß hatten, dass sie weiter aktiv bleiben wollen.

DSC08373

Schade, dass der Biergarten aus Lärmschutzgründen bereits um 22 Uhr dicht machen musste. Aber so sind heute zumindest alle ausgeschlafen und fit.