Zuwachs

DSC07042

Es war mir gar nicht wirklich bewusst, wie viele neue Gesichter es beim Lauftreff Olewig gibt. Das ist mir am Montagabend klar geworden.

DSC07048

 

Zum ersten Mal seit Februar bin ich wieder dabei. Das Marathontraining und der in der Regel entspannte Montagslauf passten nicht wirklich zusammen. Wobei das mit dem „entspannt“ sich an diesem Abend reichlich relativiert.

DSC07055

Weil die Gruppe mir 17 Leuten so groß ist, teilen  wir uns in zwei Gruppen. Und während Gruppe 1 in eher moderatem Tempo auf den Petrisberg diesele, leten Coach Christoph und Marathon-Marc für den Rest der Truppe auf der vorgeschalteten kleinen Tiergartenrunde ein Höllentempo vor.

DSC07057

Beide sind schon vom Sportplatz zum Treffpunkt gelaufen und gut aufgewärmt. Da knarzt nicht nur mein Gebälk doch zunächst ordentlich, bis ich auf Betriebstemperatur bin.

DSC07066

Wir haben auch tierischen Nachwuchs im Treff bekommen. Nala heißt die lebhafte Hündin, die die Läuferschar wohl als ihre Meute akzeptiert hat, wie mir Herrchen André erzählt. Der ist noch neu in Trier, aber ordentlich fit. Vielleicht ein Kandidat für unsere Samstagsgruppe …

DSC07069

Emil, ein netter Silversurfer aus Luxemburg ist seit einigen Wochen dabei. Flott ist der auch. Allerdings waren Bergläufe wohl bislang nicht sein Metier. Jedenfalls kommt er erkennbar zeitweise an seine Grenzen an diesem Abend, an dem uns Christoph die eher steilen Passagen zum Petrisberg hinaufführt, wo wir die erste Gruppe wieder treffen.

DSC07071

Dirk ist auch ein Neuer. Er ist so sportlich wie er aussieht und hat ebenfalls enge Beziehungen nach Luxemburg. Denn seine Partnerin organisiert dort in der Hauptstadt  den Marathon, der in knapp zwei Wochen ansteht.

DSC07078

Startplätze gibt es dafür leider nicht mehr, weil die Teilnehmerzahl stark reglementiert ist. Aber so steht nach dem gestrigen Abend schon fest, dass wir den stimmungsvollen Hauptstadtmarathon im kommenden Jahr als Lauftreff-Gruppe angehen werden. Und einige Mitstreiter mehr für unsere Staffel zum Hospizlauf haben sich auch gefunden …

DSC07081 DSC07085

Schön ist an diesem Abend wie immer der Blick auf Trier.

DSC07095

Davor gibt es noch eine kleine Geschichtseinheit auf Franzens Knüppchen, dem alten Keltengrabhügel, Hexentanzplatz und Galgenstandort im Wäldchen auf dem Petrisberg.

DSC07094

Und dann geht es gemeinsam hinunter ins Tal und durch den Tiergarten zurück zum Treffpunkt bei der Gärtnerei Schmittgen.

DSC07098

Wer Lust hat, einmal gemeinsam mit netten Leuten zu laufen, kann sich hier montags und mittwochs um 18.30 Uhr dem Lauftreff des SV Olewig anschließen.

DSC07101

Quartett plus Dame

Es gibt bestimmt Leute, die Überschrift missfällt. Aber es ist so selten, dass sich eine Frau unseren Samstagsläufen anschließt. Das muss ausdrücklich erwähnt und gelobt werden. Kathrin – fit wie ein Laufschuh – traut sich heute und erlebt, dass alle Vorurteile, bei den Samstagsläufern des SV Olewig könne man eh nur sehr schwer mithalten, unbegründet sind.

DSC06986

Ok, wer samstags um 8 Uhr zu unserer kleinen Schar stößt, sollte zumindest einen Halbmarathon in hügeligem Gelände ohne größere Probleme laufen können. Genau ist  nämlich heute unser Programm.

DSC06991

Mit Christoph, Dominik und Marc machen wir uns als Quintett zunächst durch das Tiergartental auf den Weg in Richtung Estricher Hof vor Konz und laufen dort den wunderbaren Waldweg hinauf auf die Roscheider Höhe.

DSC06993

DSC06999

Den Plan, direkt wieder durch den Mattheiser Wald zurückzulaufen, ändern wir. Denn der Ausblick auf der Höhe und auf den Spuren des Wurzelweglaufs ist einfach zu reizvoll, auch wenn die Luft über dem Moseltal nach dem Regen gestern reichlich dunstgeschwängert ist. Über dem Konzer Tälchen  sieht es ein wenig besser aus.

DSC07014 DSC07017

Diese Runde sind wir bislang immer in entgegengesetzter Richtung gelaufen. Eine schöne Variante ist das heute, vorbei an sprießendem Getreide, über wunderbare Wege, auf denen das Gras teilweise erstaunlich hoch und nass steht.

DSC07019

Kathrin ist fit. Sie hält wirklich gut mit und hat Spaß – sofern ich das beurteilen kann und ihre diesbezüglichen Versicherungen ehrlich sind. So lassen sich ganz nebenbei also Pläne schmieden, zum Beispiel für den Hospizlauf am 10./11. Juli, den wir wohl wieder als Staffel komplett bewältigen werden. Und dann soll es auch wieder eine Zwei-Tages-Tour im Spätsommer geben. Nach dem Moselsteig im vergangenen Jahr werden es 2015 vermutlich 80 Kilometer auf dem Saal-Hunsrück-Steig werden, inklusive Erbeskopfüberquerung.

DSC07028

Natürlich warten dazwischen noch jede Menge kleine und größere Laufabenteuer, schöne Samstagsläufe und einige Laufveranstaltungen wie den Mitternachtslauf in Kröv am kommenden Samstag. Genug geschwärmt!

DSC07030

Gut gelaunt beendet das Quartett plus Dame nach 21,5 Kilometern und 450 Höhenmetern diesen Samstagslauf. Es wird hoffentlich nicht der letzte mit Kathrin gewesen sein.

Drei Brücken

Kein Vollmondlauf wie bei Anne, aber ein ordentlicher Morgenlauf – das Stand heute an. Denn um addiert in der Marathonvorbereitung wöchentlich auf 50 Kilometer + X zu kommen, muss neben dem Longjog samstags ein zweiter etwas längerer Lauf sein.

DSC04351

16 Kilometer im 5er Schnitt sollten es heute werden. Angesichts der Dunkelheit um 7.15 Uhr wurden es dann doch wieder die Tour zur Mosel mit der langen Drei-Brücken-Geraden. Die werde ich in den kommenden Wochen noch oft laufen, ist es doch die einzig wirklich flache Strecke in Trier, sofern sie nicht im Stadion gelaufen werden soll.

DSC04352

Ab sofort kann ich also häufig schätzen, wie der Pegel steht.

DSC04354

Und danach folgen … erst die Konrad-Adenauer-Brücke, …

DSC04356

dann die alt-ehrwürdige Römerbrücke …

DSC04358

und zuletzt die Kaiser-Wilhelm-Brücke, bevor der Weg durch die Innenstadt zurück nach Olewig führt.

DSC04359

Der Schnee im Tal ist Geschichte, ebenso das Glatteis. Ziemlich kalt ist es dennoch. Aber nicht bei 16 Kilometern im 5er-Schnitt. Denn das gilt in diesem Spätwinter zwar nicht als Tempolauf. Ein Bummeltempo ist es dennoch nicht.

  • 16 Kilometer in 5 min/sec
  • Stretching
  • Blackroll

Da fällt mir doch ein, was ich vergessen habe …

 

Ein Traum von Sommermorgen

01-DSC07613

Die Hitze macht Pause. Regen ist auch im Trierer Land angesagt. Prima Voraussetzungen also für einen schönen Gemeinschaftslauf am Samstagmorgen.

03-DSC07616

Das ist offenbar nicht nur meine Meinung, denn beim Samstagslauftreff herrscht ungewöhnlich viel Betrieb. Neben dem harten Kern Christoph, Marcel, dem wieder genesenen Rudi und dem aus England zurückgekehrten Dominik haben auch Elke und Werner diesen Morgen für einen schönen Lauf ausgesucht. Und zu meiner Überraschung und Freude kommt tatsächlich auch Frank, um die Vorzüge eines Gemeinschaftslaufes zu genießen.

02-DSC07615

Klar, dass da keine langweilige Strecke gewählt werden darf. Wir müssen hinauf zur Korlinger Höhe. Zunächst über den Petrisberg und dann über Tarforst, wo noch vom Fußballspiel gestern geschmückt ist, auf den Schellberg.

 

 

Die Luftfeuchtigkeit ist hoch, aber es ist noch sehr angenehm. Sogar die Sonne zwinkert ab und zu durch die dichter werdende Wolkendecke. Auf der Höhe weht ein erfrischender Wind. Von dort oben ist wie fast immer die Fernsicht prächtig. Es offenbart sich auch ein Blick auf den Regen, der aus Richtung Saarland und Frankreich heranrollt.

Das Gelb des reifenden Korns bietet einen wudnerbaren Kontrast zum immer dunkler werdenden Himmel. Angesichts solcher optischen Genüsse ist es auch nicth schlimm, dass sich unsere Gruppe heute etwas auseinanderzieht und die Flotteren einige Warteschleifen einlegen müssen.

11-DSC07636

Dann schaffen wir es doch noch fast, uns auf der Höhe zu verlieren. Aber nur fast. Als wir die Straße überqueren, kommt just Jens Nagel im Auto vorbei. Der hat morgen in Frankfurt beim Ironman seinen großen Tag, will 9:15 Stunden erreichen, um die Starberechtigung für Hawai zu schaffen. Toi, toi, toi, Jens!

12-DSC07638

13-DSC07639

14-DSC07641

Über Hockweiler, wo ein Kamerad aus Altmetall zu einem Gruppenbild einlädt, geht es hinunter nach Irsch und auf dem flotten Trail hinter dem Wasserwerk zurück über den Radweg zum Sportplatz in Olewig.

15-DSC07649

20 abwechslungsreiche Kilometer in zwei Stunden. Alle hatten Spaß. Auch meine Beine, die so langsam wieder lockerer werden. Aber das liegt sicher auch daran, dass ich ein Gel und etwas zu Trinken dabei hatte.

Allen Freunden und Gästen meines Blogs wünsche ich ein tolles Wochenende!

 

 

 

 

Doppelt gemoppelt

03-DSC06027

Weil ich

1. im Urlaub bin

2. unser Esszimmer renoviert habe

3. mir vorgenommen habe, im Urlaub etwas weniger zeit am Computer zu verbringen,

gibt es heute zwei Bilderstrecken auch einmal.

Da ist also das zweite aktive Training von „Der tV bewegt!“. Maximalpulsmessung unt hinten drauf noch flotte Intervalle. Das war zunächst zwar etwas Quälerei, hat aber mit zunehmender Dauer zunehmend Spaß gemacht. Und die Truppe ist auch wirklich nett. Da liegen noch zehn schöne Wochen vor uns.

02-DSC05981 03-DSC05980 04-DSC05979

Die Rugby-Damen gehören natürlich nicht zu uns …

05-DSC05978 06-DSC05977 07-DSC05974 08-DSC05973 09-DSC05971 10-DSC05970

 

… und dann war da noch vor zwei Stunden ein schöner Drachenlauf über den Petrisberg. Viele Fotos habe ich gemacht. Ich muss schließlich noch ein weinig für unseren Freundschaftslauf am Samstag, 26. April, werben. Um 15 Uhr geht es los auf dem Sportplatz Trier-Olewig. Strecken über 10, 15 und 26 Kilometer mit wunderbaren Ausblicken warten auf alle Teilnehmer. Wer kommen mag, ist herzlich eingeladen. Gebt bitte einfach vorher kurz Bescheid. Entweder bei mir unter rainer.neubert@t-online.de oder bei meinem Lauftreffkumpel Christoph unter christoph.heckel@arcor.de

Wer nicht glaubt, dass es schöne Ausblicke gibt … Hier einige von der Zehn-Kilometer-Strecke:

05-DSC06022 06-DSC06021 07-DSC06017 08-DSC06015 09-DSC06014 10-DSC06013 11-DSC06009 12-DSC06005 13-DSC06001 14-DSC06000 15-DSC05999 17-DSC05984 01-DSC06035 02-DSC06030 04-DSC06025

Doppelpremiere

Die Beine laufen noch nicht so wirklich leicht. Offenbar hängt mir die Erkältung noch immer nach. Aber das wird schon. Und bekanntlich macht das Laufen meistens Spaß. Manchmal auch erst wirklich, wenn der Lauf vorbei ist.

DSC05707

Heute also Doppelpremiere: Der erste Lauf in Adidas-Schuhen. Und Premiere mit dem Supernova Riot 5. Ein stabiler Trailschuh, der sofort mit meinen Füßen Freundschaft geschlossen hat. Auf der klassischen Drachenrunde hatte das Testmaterial dann auch Gelegenheit zu zeigen, was er so drauf hat.

DSC05709

Eine ausführlicher Testbericht wird noch folgen, wenn der in Schwarz, Weiß und Orange gehaltene Treter auf deutlich mehr als diese zehn Kilometer seine Tauglichkeit unter Beweis gestellt hat. Die Premiere war jedenfalls schon mal nicht schlecht.

DSC05711

Da passte es dann auch, dass am Ende sogar die Sonne einige zauberhafte Strahlen zwischen den Wolken hindurchgeschickt hat.

drachenrunde freundschaftslauf

Nebeneffekt dieser Runde: jetzt habe ich auch die Strecke so aufgezeichnet, wie sie beim Freundschaftslauf des Lauftreffs Olewig am 26. April auf dem Programm steht. Nicht ganz einfach, aber dafür mit schönen Ausblicken gespickt.